Drucken

Claude Rippas

 

Nach seiner Ausbildung in Bern (Carlo Poggi), Zürich (Henri Adelbrecht) und Paris (Pierre Thibaud) spielte der Schweizer Trompeter von 1970 bis 1982  in folgenden Orchestern:
Musikkollegium Winterthur, Sinfonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmoniker

und Tonhalle-Orchester Zürich.

 

An internationalen Wettbewerben erhielt er Preise am Prager Frühling, in Toulon und am Maurice-André-Wettbewerb Paris.

 

Von 1972 an Lehrtätigkeit an den Konservatorien Winterthur und Zürich. Bis Juni 09 war er Professor für Trompete an der Musikhochschule Zürich (ZHdK). Seine solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit begann schon 1968 während seines Studiums in Bern.

 

Als Solist spielt er mit zahlreichen Orchestern und Organisten in ganz Europa ein vielfältiges Konzertrepertoire und widmet sich auch der Interpretation auf historischen Instrumenten und der Kammermusik.

 

Feste Ensemble-Formationen:

 

Duo Trompete-Klavier zusammen mit Susy Lüthy
Duos Trompete-Orgel (mit Friedrich Fröschle, Pater Ambros Koch und Dieter Hubov)
Trio Armin Rosin (Trompete und Posaune und Klavier/Orgel)
Gabrieli Quartett (2 Trompeten und 2 Posaunen)
Il Trio e Tromba (Klaviertrio und Trompete)
Trio Exsultate (Sopran, Trompete und Orgel, mit Stefania Gniffke und Susy Lüthy)

Claude Rippas war während Jahren Leader des CLAUDE-RIPPAS-TROMPETEN-ENSEMBLE und auch Mitglied der internationalen Trompetengruppe Ten of the Best
 (Dokschizer, Thibaud, Vizzutti, Sauter u.a.)

und Gast des LUZERNER TROMPETEN EMSEMBLES / SWISS TRUMPETS

 

Für alle diese Formationen schrieb er viele Arrangements. Als Komponist Autodidakt, schreibt er für sich selbst und auf Auftrag.

 

Zahlreiche Rundfunkaufnahmen und CD`s dokumentieren seine künstlerische Arbeit. (Siehe Tonträger)

 

 



 
nike free run 2 norge